Grundschule Dippach

Geschichte

2000-2009

2008

Bau von zwei Büroräumen und der Sanierung des Werkraumes

 

 

 

1990-1999

1998: Renovierung der Turnhalle

1996

Schuljahresbeginn

Die Anzahl der Grundschüler schwankte ständig, anfangs gab es noch 2 Klassen einer Altersstufe. Durch die neue Schulnetzplanung besuchen seit 1996 / 1997 auch die Grundschüler aus Dankmarshausen und Großensee die Schule in Dippach. Ihre Grundschule wurde wegen geringer Schülerzahlen geschlossen. Im Schuljahr 1996 /1997 wurden nun 148 Schüler in 7 Klassen von 10 Lehrern und 3 Erzieherinnen unterrichtet.

Beginn 1996

Seit Beginn des Jahres 1996 können sich alle Grund- und Regelschüler über neue Sanitär- und Umkleidebereiche der Turnhalle freuen. Auch die Heizung wurde von Kohle auf Gas umgestellt. Damals wurde die Turnhalle noch von einigen Jahrgängen der Regelschule Berka / Werra mitgenutzt.

1993

September 1993

Ab September 1993 besuchten 14 bosnische Flüchtlingskinder aus einem Heim in Großensee, die Grundschule in Dippach. Die Grundschule Berka/ Werra lehnte die Aufnahme der Kinder aus organisatorischen Problemen ab.

15.6.1993

Straßenmarkierungen auf dem Boden des Schulhofes zeugen davon, wo Kinder mit dem Rad ihre Runden drehen und die Verkehrsregeln erlernen. Was die Verkehrslehrer an Theorie im Unterricht und die Verkehrserzieher der Polizei in der Praxis vermittelt hatten, wurde in einer Abschlussprüfung an der Schule sichtbar. Die Grundschüler waren somit geprüfte Fußgänger bzw. geprüfte Radfahrer.

1991-2012

Frau Hartung ist Schulleiterin der Grundschule Dippach

1991

In Dippach wurde nach der Schließung der Polytechnischen Oberschule (POS) im Schulgebäude eine vierklassige Grundschule eingerichtet. Schulleiterin ab dem Schuljahr 1991/92 war Frau Hartung. Ihr zur Seite stand ein Lehrerkollegium von 7 Lehrerinnen und 3 Erzieherinnen.

Vorherige Seite Nächste Seite